Hoher Adel

Zum Hohen Adel (Hochadel) zählen regierende sowie standesherrliche Adelsgeschlechter.

Hoher Adel war in Deutschland bis 1918 ein gemeinrechtlicher Begriff und beruhte auf der Deutschen Bundesakte vom 8. Juni 1815.

Zum Hohen Adel wurden die regierenden Souveräne des Deutschen Bundes (später des Deutschen Reiches):

die Könige, Großherzöge, Herzöge, Landgrafen, Markgrafen, Pfalzgrafen und Fürsten

und nach ihnen die mediatisierten Souveräne des Heiligen Römischen Reiches:

Herzöge, Landgrafen, Markgrafen, Fürsten und manche Grafen gerechnet.

line
footer